Über uns

Partner






Eigenständige
Toolpoint Aktivitäten

Recycling Network Europe 
SiLa Logo akt. 20130814

Geschichte

Die Entstehung der Lab-Science-Tool-Branche in der erweiterten Region Zürich

Heute werden in der erweiterten Region Zürich über 50 Prozent des Weltmarktabsatzes von Lab-Science-Tools im Bereich Liquid Handling (automatisierte Analyse und Diagnose von Flüssigkeiten) hergestellt. Die erste in diesem Bereich tätige Firma wurde schon 1945 in Küsnacht gegründet.

  • Zwischen 1800 und 1850: Die Industrialisierung in der Region rund um den Zürichsee begann, als sich die ersten Spinnereien ansiedelten und die nachgelagerten Betriebe wie Webereien ihren Betrieb aufnahmen. Die Wasserkraft war damals ein entscheidender Standortfaktor. Um diese Anlagen zu unterhalten, waren begabte Werkzeughersteller und spezialisiertes technisches Wissen erforderlich. Aufkommende Technologien wie Elektrik und Elektronik ergänzten das mechanische Know-how.

  • 1945: Gerhard Mettler, bekannt als Erfinder der Mettler-Waage, gründete eine Präzisionsmechanikfirma zur Entwicklung und Produktion von analytischen Labor-Waagen.

  • 1980: Heinz Abplanalp gründete in seinem Keller in Hombrechtikon die Firma Tecan. Die Startphase konnte stark durch einen Outsourcing-Auftrag des US-Unternehmens Hamilton respektive durch seine im bündnerischen Bonaduz angesiedelte Tochterfirma beschleunigt werden. Tecan produzierte daraufhin erfolgreich Mess-, Analyse- und Laborautomationsinstrumente für die Lab-Science-Industrie und wurde in diesem Bereich zu einem angesehenen Global-Player. Anspruchsvolle und dankbare Abnehmer fanden sich in der erfolgreich expandierenden Pharmaindustrie. Aber auch kleine Labore profitierten von den neuen Technologien.

  • 1993: Heinz Abplanalp trat aus dem Unternehmen Tecan aus und gründete die Firma Rosys Instruments. Damit setzte Heinz Abplanalp den Grundstein für das heutige «Pipetting Valley», wie die Region aufgrund der hohen Zahl von Lab-Science-Tool-Firmen auch gerne genannt wird.

  • 1998: Rosys Instruments wurde von der in Hilden (D) domizilierten Qiagen übernommen.

  • 2000 und 2001: Weitere Startups wie SIAS (2000), gegründet durch das Team von Pius Fink, Clare Dench und Robert Kundert, und Xiril (2001) siedelten sich in Hombrechtikon an und sind seither stark gewachsen.

  • 2003: Die starke Konzentration einer wachsenden und erfolgreichen Industrie mit all ihren technologisch führenden Zulieferbetrieben in der Region blieb nicht ohne Folgen: Einige Visionäre  unter ihnen der lokale Unternehmer Peter Schleiffer (Schott Schleiffer) sowie Dr. Michael Collasius (Geschäftsführer Qiagen Instruments)  gründeten zusammen mit den wichtigsten Branchenvertretern und Zulieferern die Clusterinitiative Toolpoint for Lab Science, die rechtlich als Verein eingetragen ist.

    Ziele waren der Aufbau eines nutzenbringenden Netzwerks, die Zusammenarbeit über die Firmengrenzen hinaus und die Vereinfachung des Technologie- und Wissenstransfers.

  • Heute: Seit der Gründung ist Toolpoint, die Organisation der Lab-Sciene-Tool-Branche, und das dazugehörige Netzwerk stark gewachsen. Gleichzeitig wurde auch der Radius etwas weiter gezogen. Dennoch ist auch heute die grosse Mehrheit der Mitglieder innerhalb einer guten Autostunde erreichbar. Parallel dazu hat Toolpoint auch das Dienstleistungsangebot zum Nutzen der Mitglieder ausgebaut. Damit stehen die Chancen gut, dass die Lab Science Tools Branche auch in Zukunft für Wertschöpfung in der Region sorgt und das «Pipetting Valley» weiter wachsen wird.
Verein Toolpoint for Lab Science, c/o Unitreva AG, Gewerbestrasse 12, CH-8132 Egg
Office Winterthur, St. Gallerstrasse 57, CH-8400 Winterthur | info@toolpoint.ch